Chronik - SoLawi Erfurt entwickelt sich

Wie Alles begann und die Geschichte weiter geht ...

  • 2017

  • Oktober 2017 - Christian bei den Vorbereitungen für die nächste Anbausaison 2018
    Christian fraest

    Der Start in die Saison beginnt bei uns mit der Anzucht von Jungpflanzen, die wir auch zum Verkauf anbieten. Uns reizt vor allem die Vielfalt an Arten und Sorten und somit wollen wir alles anbauen was Klima, Standort und unsere Sachkenntnis zulassen. Wir verzichten auf Hybridsorten und arbeiten bodenschonend mit geringem Maschineneinsatz.

    Unser Gemüseangebot wird durch Kräuter und Blumen ergänzt. In Zukunft wollen wir auch Beerenobst, sowie Streuobstprodukte anbieten und den Betrieb mit der Haltung von Bienen und Hühnern erweitern.


  • August 2017 - 'Junges Gemüse' zu Gast im 'Clärchen'
    links Christian - rechts Tim
    Junges Gemüse

    Bisher war sein Gemüse nur im Sortiment ausgesuchter Bioläden in Erfurt zu finden. Mit dem Angebot einer kleinen gemischten Gemüsekiste ändert sich das. Diese Gemüsekiste kann über Tim Borgmann im Clärchen bezogen, oder nach Absprache auch angeliefert werden. Für das Anbaujahr 2018 planen wir dieses Gemüse für die zukünftigen Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft Erfurt ein. Christian Alsgut, der Geschäftsführer der Gärtnerei 'Junges Gemüse' aus Greußen lieferte uns persönlich eine Probekiste bis ins zukünftige Depot.


  • Juli 2017 - Besuch im Paradieschen Jena im Rahmen der 'Tour de Bio'

    Paradieschen Jena

    Die Menschen im Paradieschen Jena bewirtschaften im vierten Anbaujahr ca. 2.000m² in ökologischer und solidarischer Weise. Solidarisch bedeutet in diesem Fall, dass sich eine Gruppe von Menschen zu Anfang der Saison verpflichtet, diese Form der Landwirtschaft gemeinsam finanziell zu tragen. Ein Ernteanteil kostet 485 € für das gesamte Anbaujahr; abgeholt werden kann dafür eine Gemüsekiste pro Woche und Anteil.

  • Juni 2017 - Tag der Nachhaltigkeit in Erfurt
    Wir sind mit einem Infostand im Hirschgarten dabei.
    SoLawi Erfurt Hirschgarten 2017 Die beiden Pfeiler von Nachhaltigkeit sind laut Brundtland-Kommission: Menschliche Bedürfnisse sollen befriedigt, und die Grenzen der Fähigkeit der Natur, ihre Leistungen auch für künftige Generationen zu erbringen, sollen anerkannt werden.

    Die erste Forderung findet sich im Kern der Agenda 2030 mit den nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDGs). Die zweite jedoch, die Anerkennung der planetarischen Grenzen und die Grenzen des ökonomischen Wachstums sind weiterhin ein Tabu. Um diese Anerkennung zu vermeiden werden immer neue Scheinlösungen erfunden, gemäß dem Motto: "Was muss sich ändern, damit sich nichts ändern muss?"
  • Mai 2017 - Urban Gardening 3.0 und Ernährungsrat Berlin - Exkursion mit der Böll-Stiftung
    Urban Gardening 3.0 im Prinzessinengarten Berlin
    Prinzessinengarten

    "Der Ernährungsrat Berlin für eine zukunftsfähige Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik in der Region ist ein breites Bündnis von Bürger*innen. Es tritt mit dem Ziel an, den zukunftsfähigen Wandel des Ernährungssystems in der Region aktiv voranzutreiben." So steht es in der 2016 verabschiedeten Satzung des Ernährungsrats Berlin.

  • April 2017

    Das GärtnerInnen Team aus Tonndorf (siehe Novembereintrag) hat zum Jahresende 2016 die vielversprechend begonnene Arbeit eingestellt. Damit steht die Idee einer SoLawi im regionalen Einzugsbereich von Erfurt wieder am Anfang.

    Weltweit betrachtet wird immer noch der größte Teil an Nahrungsmitteln von Kleinbauern erzeugt. Diese kleinbäuerlichen Strukturen zu unterstützen bedeutet regionale Ernährungssouveränität sicherzustellen, auch in Thüringen. Selbst in der Region Erfurt wird es schwierig Menschen mit praktischen Kenntnissen zu finden, die in der Lage sind eine gärtnerische Landbewirtschaftung zu betreiben. Dieser Zustand ändert sich nicht von alleine. Hier ist auch 'die Politik' gefordert, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen.

    Ziel der Initiative SoLawi-Erfurt ist es nach wie vor, mehr Menschen in der Region Erfurt den Zugang zu frischen Lebensmitteln aus ökologischem Anbau zu ermöglichen. Bisher fehlt uns das Land für den Anbau und Menschen mit entsprechenden Kenntnissen im Ökolandbau, die in Thüringen leben und arbeiten wollen. Wir freuen uns über Hinweise zu Flächen oder zu qualifizierten GärtnerInnen, die zum Konzept SoLawi passen.

    Grafik SoLawi Europa
    Erzeugung auf SoLawi-Höfen in Europa - © Konzernatlas 2017/INKOTA/URGENCI

  • 2016

  • November 2016 - Die Ernte in Tonndorf ist beendet

    Acker Tonndorf
    Wir, das GärtnerInnen Team bestehend aus Lena, Robert und Peter, haben in diesem Jahr unsere erste Gemüse-Saison in Thüringen nun fast hinter uns gebracht.

    Um zu sehen, wie es hier mit den Klima- und den Bodenverhältnissen bestellt ist, wurden auf den uns zu Verfügung gestellten 0,7 ha Fläche eine große Vielfalt an Gemüsekulturen angebaut. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Resultaten, sowohl was die Quantität als auch was die Qualität betrifft. Bei einigen Kulturen war die Ernte sogar so gut, dass die Menschen der Gemeinschaft Schloss Tonndorf (für die wir den Anbau geplant und durchgeführt haben) nicht alles abnehmen/aufessen können.

    Trotz der guten Erfahrungen wird sich unser GärtnerInnen Team zum Ende des Jahres wieder auflösen.


  • Januar 2016 - Gemüse ist unser Fleisch

    Spargel vom Erzeuger
    Auf ihrem monatlichen, für alle Interessierten offenen Treffen, diskutierten die TeilnehmerInnen die Zusammensetzung eines fiktiven 'Wunschwarenkorbs'. Fleisch spielt so gut wie keine Rolle, ganz im Gegensatz zum allgemeinen Trend in Thüringen. Auf ihrer Wunschliste stehen ganz oben Gemüse und Salat (45 Sorten), gefolgt von Obst, Brot und Käse.

    Wer sich überwiegend regional und damit saisonal ernähren möchte, sollte wissen was wann wächst, erntereif ist, oder als Lagerware zur Verfügung steht. Hier helfen Anbaukalender den Überblick zu bewahren. Auf der Seite Regional-Saisonal gibt es zur besseren Übersicht gleich drei Saisonkalender separat für Gemüse, Salate sowie Obst.

  • 2015

  • Dezember 2015 - Preisverleihung BodenWertSchätzen

    Die Generalsekretäre Dr. Heinrich Bottermann (DBU) und Prof. Dr. Günther Bachmann (RNE) überreichen den 3. Preis im Themenfeld Landbewirtschaftung des bundesweiten Wettbewerbs "BodenWertSchätzen". Manfred Weber und Frank Mittelstädt nehmen die Auszeichnung für das gesamte Netzwerk und das Konzept der 'Solidarischen Landwirtschaft' entgegen. (Pressemitteilung DBU)

    Preisverleihung BodenWertSchätzen
    Auszeichnung der SoLawi-Erfurt beim Wettbewerb BodenWertSchätzen - © DBU/Michael Münch

  • Dezember 2015 - Besuch auf Schloss Tonndorf

    Lena, Peter und Robert begutachten den Boden auf dem Acker vor Schloss Tonndorf. Sie sind die neuen GärtnerInnen, die auf diesem Teil der landwirtschaftlichen Flächen des Gemeinschaftsguts, im nächsten Jahr Gemüse anbauen werden.

    Acker vor Schloss Tonndorf
    Spatenprobe auf dem Acker vor Schloss Tonndorf
  • Dezember 2015 - Öffentlicher Infoabend im 'Haus der Nachhaltigkeit'

    TeilnehmerInnen verorten sich auf der Stadtteilkarte Erfurts
    Karte Erfurter StadtteileDie Kompetenz der 'Verbraucher' in Ernährungsfragen ändert sich. Dabei entsteht die Nachfrage überwiegend in der Stadt. Gefordert wird eine Möglichkeit zur Mitgestaltung des Ernährungssystems. Dies kann die industrielle Produktions- und Vertriebskette nicht bieten. In dieser Nische bieten sich Chancen für kreative Ideen. Das Potential für die Region Erfurt wollen wir gemeinsam mit ökologisch wirtschaftenden Erzeugern ausloten.

  • November 2015 - Kirchenland in Bauernhand

    AbL-Demo zur Verbesserung der Landvergabepraktiken in den Kirchengemeinden.

    AbL Demo Michaeliskirche
    Links der Geschäftsführer der AbL-Thüringen Reiko Wöllert vor der Michaeliskirche
  • Oktober 2015 - Nominierung Antrag 'BodenWertSchätzen'

    Nominierung unseres Antrags zum Jahr des Bodens 2015 im Rahmen des Wettbewerbs 'BodenWertSchätzen'.  Liste der nominierten Projekte Pressemitteilung DBU

    Logo BodenWertSchätzen
    Logo BodenWertSchätzen
  • September 2015 - Sommerpause

    Sommerpause
    Mal alle Fünfe gerade sein lassen
  • August 2015 - Besichtigung von Ackerflächen

    Ackerfläche bei Büßleben
    Ackerfläche in Büßleben bei Erfurt
  • Juli 2015 - Ausflug zu den Bio-Selbsterntebeeten 

    Bio-Selbsterntebeet
    Bio-SelbstErnteBeete bei Kerstin Scharf-Goldammer in Ollendorf
  • Juni 2015 - Tag der Nachhaltigkeit in Erfurt

    SoLawi Erfurt Hirschgarten 2015
    Die Initiative SoLawi-Erfurt stellt sich im Hirschgarten vor.
  • Mai 2015 - 'Regional wachsen' auf dem Filmfestival GLOBALE

    Regionale Landwirtschaft um Erfurt
    Bestandsaufnahme zur regionalen Landwirtschaft um Erfurt

Banner SoLawi-Erfurt