SoLawi Erfurt - die Akteure stellen sich vor

Bisher war sein Gemüse als bunt-gemischte Abokiste bei Tim Borgmann im Clärchen zu haben. Mit dem Einstieg in die Solidarische Landwirtschaft wird Christian Alsgut ab 2018 das Gemüse für die ErnteteilerInnen der SoLawi Erfurt anbauen. Auch Tim Borgmann ist vom SoLawi Konzept überzeugt und richtet im Clärchen ein Depot ein, aus dem sich die ErnteteilerInnen wöchentlich mit frischem Gemüse versorgen können.

Christian über seinen Gärtnerhof: Nachdem ich mit meiner Familie 2015 nach Greußen (ca. 35 km nördlich von Erfurt) gezogen bin, konnte ich im Frühjahr 2017 eine nahe gelegene Ackerfläche pachten. Kurz entschlossen habe ich die Gärtnerei 'Junges Gemüse' gegründet und bewirtschafte nun den Garten der Hofstelle zur Selbstversorgung und zur Aufzucht eigener Jungpflanzen. Auf einem Teil der gepachteten Freilandfläche haben wir dieses Jahr bereits mit dem Anbau von Gemüse begonnen. Weitere Flächen sind derzeit mit Gründüngungspflanzen bebaut und werden somit auf den Gemüseanbau im nächsten Jahr vorbereitet. Für empfindliche Kulturen haben wir einen Folientunnel errichtet.

Beispiel für einen Ernteanteil im Herbst 2017
Ernteteil

Der Start in die Saison beginnt bei uns mit der Anzucht von Jungpflanzen, die wir auch zum Verkauf anbieten. Uns reizt vor allem die Vielfalt an Arten und Sorten und somit wollen wir alles anbauen was Klima, Standort und unsere Sachkenntnis zulassen. Wir verzichten weitgehend auf Hybridsorten und arbeiten bodenschonend mit geringem Maschineneinsatz. Unser Gemüseangebot wird durch Kräuter und Blumen ergänzt. In der Zukunft wollen wir auch Beerenobst, sowie Streuobstprodukte anbieten und den Betrieb mit der Haltung von Bienen und Hühnern erweitern.

Unser Pachtland ist seit diesem Jahr biozertifiziert. Die Fachgesellschaft für Öko-Kontrolle wird nun jährlich die Einhaltung der gesetzlichen Regeln für den Ökolandbau überprüfen. Außerdem sind wir Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für biologisch-dynamischen Landbau Thüringen e.V..

Logo Clärchen

Tim über seinen Bio-Kaufladen für unkonventionelle Lebensmittel: Das Clärchen in der Meienbergstraße 10 besteht seit Dezember 2015 und will beispielgebend sein für Nachhaltigkeit, gegen Massenkonsum, für artgerechte Tierhaltung, gegen Müll und weggeworfene Lebensmittel. Deshalb verkaufen wir unsere Waren saisonal, regional, ökologisch hergestellt und verpackungsreduziert.

Wir bieten neben Grundnahrungsmitteln wie Trockenprodukten, Getränken, Backwaren auch frisches Obst und Gemüse, eine feine regionale Käsetheke und täglich frisches Fleisch in Demeter Qualität sowie Thüringer Wurstwaren und Schinken nach traditioneller Rezeptur.

Christian und Tim vor dem Clärchen
Junges Gemüse

Den Großteil unserer Lebensmittel beziehen wir aktuell von ca. 17 Biohöfen und Produzenten aus max. 70km Entfernung rund um Erfurt. Die meisten unserer Zulieferer kennen wir persönlich und setzen auf ehrliche, faire und langfristige Geschäftsbeziehungen. Da es von Beginn an aber auch unser Anspruch ist, unseren Kunden ein möglichst umfassendes Sortiment an "Waren des täglichen Bedarfs" zu bieten, findet man bei uns neben regionaler und saisonaler Ware auch ausgesuchte "Exoten" wie Gewürze, Bananen, Reis, Kaffee & Co.

Wir versuchen möglichst viele unserer Waren lose zum selber abfüllen anzubieten. Dafür können unsere Kunden gern eigene Verpackungen zum Abfüllen mitbringen. Alternativ können sie in unserem Laden aber auch Baumwollsäckchen oder Bügelverschlussgläser- und Flaschen zum Abfüllen gegen Pfand erwerben. Wer möchte kann im Laden unsere Getreidemühle nutzen und sich das eigene Mehl frisch mahlen.

Für die kleine Pause zwischendurch gibt es Kaffee, Tee, Kuchen und meist auch einen kleinen Snack.

Banner SoLawi-Erfurt